Dr. Joerg Pfuhl (CEO Holtzbrinck Buchverlage) – Grußwort zum #eBookAward 2017

„ Als das Organisationsteam des Deutschen eBook Awards an mich mit der Bitte herangetreten ist,  ein Grußwort zur diesjährigen Verleihung unter besonderer Berücksichtigung des Sonderpreises zu leisten, habe ich nicht gezögert, gerne zuzusagen.

Zum einen darf ich seit September letzten Jahres als CEO der deutschen Holtzbrinck Buchverlage  Droemer Knaur,  S. Fischer, Kiepenheuer & Witsch, Rowohlt und  der Hanseatischen Gesellschaft für Verlagsservice mbH deren Zukunft tatkräftig  mitgestalten. Dies bedeutet neben dem Ausbau des tradierten Buchgeschäftes selbstverständlich auch,  innovative, digitale Produktformen zu erkennen und die Chancen der Digitalisierung für unser Kerngeschäft nutzbar zu machen. Der renommierte Funktions- und Designpreis „Der Deutsche eBook Award“ ist mir in diesem Zusammenhang wohlbekannt, und ich beobachte mit Interesse das Tun der hinter der Marke stehenden Branchenkolleginnen und –kollegen, die jährlich mit viel Herzblut innovative eBooks und Apps scouten und auszeichnen.

Zum anderen berührt aber der diesjährige Sonderpreis in ganz besonderem Maße meine persönlichen Werte. Schon mehr als ein Jahrzehnt engagiere ich mich als Vorstandsvorsitzender der Stiftung Lesen dafür, dass jedes Kind und jeder Erwachsene in Deutschland über die notwendige Lese-und Medienkompetenz verfügt und Lesefreude entwickeln kann. Denn Lesen ist ein wesentlicher Schlüssel für die persönliche Entwicklung jedes Menschen, für seinen beruflichen Erfolg und seine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.  „Barrierefreiheit im digitalen Literaturraum“ – das ist aktuell jedoch nicht oder noch nicht selbstverständlich! Dass der Deutsche eBook Award diesen Umstand erkannt hat und das drängende Thema mittels der Auslobung eines Sonderpreises ausdrücklich befördert, findet daher meine volle Unterstützung. Denn jenseits von Business Cases und Deckungsbeiträgen gehört es zu unserer Verantwortung als konstituierender Teil des Kultursystems, dass die Teilhabe aller Menschen, und hierbei insbesondere benachteiligter vermeintlicher „Minderheiten“, Realität wird.

Es ist die Digitalisierung, die die Chancen für innovative  Produktideen birgt, um den selbstbestimmten Aktionsradius  sehbehinderter und blinder Menschen zu erweitern –  so zahlen einige  Apps auf Smartphones ja bereits auf dieses übergeordnete Ziel ein.

Der Deutsche eBook Award vergibt in diesem Jahr seinen Sonderpreis für eine Innovation, die sehbehinderten und blinden Menschen die Tür zur Barrierefreiheit im digitalen Literaturraum weit aufstößt. In meiner Funktion als  CEO der Holtzbrinck Buchverlage, aber auch ganz persönlich bin ich sehr gespannt, welche Idee das Rennen macht!

Auf dem Bild zu sehen ist Herr Dr. Joerg Pfuhl (CEO Deutsche Holtzbrick Buchverlage)
Dr. Joerg Pfuhl (CEO Deutsche Holtzbrinck Buchverlage, Vorstandvorsitzender Stiftung Lesen )

Ich wünsche allen Kolleginnen und Kollegen des Deutschen eBook Awards eine glückliche Hand bei der Auswahl der Siegerinnen und Sieger der regulären Kategorien und insbesondere beim Sonderpreis. Eines ist hierbei gewiss, und das weiß ich aus meiner langjährigen Erfahrung aus der Arbeit für die Stiftung Lesen: ein Thema von solch herausragender gesellschaftlicher Bedeutung braucht keine Sprinter, sondern Marathonläufer…! Beim Team des Deutschen eBook Awards, der sich als feste Größe in der digitalen Buchwelt etabliert hat, weiß ich das Thema in besten Händen.

Viel Erfolg und eine tolle Veranstaltung  wünscht

Ihr

Dr. Joerg Pfuhl